Code / Foto: Unsplash - Florian Olivio

Arbeitsteiliges Cybercrime und strafrechtliche Verantwortung


Die Grundformen des Cybercrime sind seit etwa 2005 bekannt und seit etwa 2015 sind eigentlich nur noch Varianten und Verfeinerungen in Erscheinung getreten. Auffällig sind seit 2010 die arbeitsteiligen Strukturen krimineller Organisationen: Infrastrukturdienste haben an Bedeutung gewonnen, sei es in Form abgeschotteter Kommunikations- und Handelsforen, „kugelsicherer“ (bullet proof) technischer Einrichtungen zum getarnten Hosting oder Botnetze, deren Zombies zur Verbreitung von Malware gemietet werden können (Affiliate).

Jetzt zum Newsletter anmelden

Buchstaben

Musterklausur Gnadenlose Eltern

V ist Profiboxer. Er ist Vater des 8-jährigen Sohnes S. Als S trotz ausdrücklichem Verbot den Süßigkeitenschrank schon zum 3. Mal geplündert hat,
reicht es V. Er schlägt den S zur Bestrafung mit seiner Boxerfaust kräftig ins Gesicht, so dass dieser lautstark vor Schmerzen um Hilfe schreit.

mehr lesen

Impfung / Foto: Markus Spiske - Unsplsh

Urteile in Kürze: Masern-Schutzimpfung, Pkw-Einbruch, Auskunftsanspruch

Eine Kindertagesstätte weigerte sich im Jahr 2020 ein dreijähriges Kind aufzunehmen, das nicht gegen Masern geimpft war. Im Vorfeld war dem Kind ein Kindergartenplatz in der KiTa zugewiesen worden. Die Aufnahmeverweigerung beschränkte sich daher lediglich auf die fehlende Impfung.

mehr lesen

Buch / Foto: ChiaraF - Unsplash

Repetitorium Strafrecht AT: Vergehen oder Verbrechen?

Diese Reihe „Repetitorium“ soll einige Grundlagen des Strafrechts und Strafprozessrechts in das Gedächtnis zurückrufen, weist auf Neuregelungen hin und bietet damit die Gelegenheit, vorhandenes Wissen zu überprüfen  und zu aktualisieren.

mehr lesen

Foto: Unsplash/David Werbrouck

Rechtsextremistische und rechtsterroristische Organisationen, Gruppen und Einzeltäter in Deutschland – Eine aktuelle Analyse

Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Thomas Haldenwang, bezeichnete auf einer Pressekonferenz im März 2020 zum Stand der Bekämpfung des Rechtsextremismus „Rechtsextremismus und Rechtsterrorismus als aktuell größte Gefahr für die Demokratie in Deutschland“.

mehr lesen

Foto: Unsplash/Eric Mclean

Neue Chancen durch die audiovisuelle Beschuldigtenvernehmung

Die tatsächliche polizeiliche Handlungspraxis im Rahmen von Beschuldigtenvernehmungen wurde durch unabhängige wissenschaftliche Arbeiten bisher wenig erforscht. Erste derartige Untersuchungen zeigten, dass es den Vernehmenden in erster Linie um die Durchsetzung des eigens geformten  Ermittlungsinteresses gegenüber den Beschuldigten geht und ihnen dies in der Regel auch gelingt, da sie über die entsprechende Aushandlungsmacht verfügen.

mehr lesen

Buchstaben

Musterklausur Nächtlicher Familienstreit in Hagen

Am 11. Januar 2021 gegen 23.30 Uhr ergeht in Hagen ein Einsatzauftrag an die Polizei wegen eines lauten Familienstreits. Bei der Familie, einer fünfköpfigen Personengruppe, die im Umfeld eines rumänisch-stämmigen Clans verortet wird, hat es in der Vergangenheit bereits mehrere ähnliche Einsätze gegeben.

mehr lesen

Straße/Foto: Unsplas/Hashleigh Robertson

Urteile in Kürze: Strafbarkeit einer Verfolgungsfahrt, Definition Listenpreis

Der Angeklagte sollte am 1.5.2018 von einer Streifenwagenbesatzung der Polizei angehalten werden, um hier eine Verkehrskontrolle durchzuführen. Deshalb wurde ihm von den Polizeibeamten ein Haltesignal angezeigt. Nachdem er dies erkannt hatte, beschleunigte er sein Fahrzeug, wobei er eine höchstmögliche Geschwindigkeit erreichen wollte, um den Polizeibeamten davon zu fahren, die ihn mit Blaulicht, Martinshorn und Haltesignal „Stop - Polizei“ verfolgten.

mehr lesen

Drone/Foto: Unsplash/Dose Media

Präventiv polizeilicher Einsatz von Drohnen

Die Polizeipräsidien Dortmund und Düsseldorf setzten Anfang April dieses Jahres Drohnen in ihren Zuständigkeitsgebieten ein, um das Kontaktverbot nach der CoronaSchVO zu überwachen. Dabei sei es der Polizei ausschließlich um Übersichtsaufnahmen von schwer zu überblickenden Gebieten gegangen.

mehr lesen

Demo gegen Corona-Maßnahmen/Foto: Unsplash/Kajetan Sumila

Verbot von Corona-Demos

Mit fortschreitender Pandemie und fortgesetzter Missachtung der Hygiene- und Abstandsregeln durch die Versammlungsteilnehmer, insbesondere bei den sogenannten „Querdenker-Demos“, verfügten die Versammlungsbehörden Versammlungsverbote, die vor den Verwaltungsgerichten Bestand hatten. Der Beitrag erläutert vor diesem Hintergrund die Argumentation für eine Verbotsverfügung.

mehr lesen